Termine

Programm Mai 2015 :

30. Mai 2015, 15:00 Uhr,  Rathenauplatz

TAGTANZDEMO 2015 - Tanzbares Leben für Alle!

Tagtanzdemo Trailer 2015

Ruheterror!

Als das Dorf plötzlich in die Stadt kam: Fußballübertragungen vor den Kneipen werden verboten, die Besucher des Friedberger Markt müssen weiter ziehen, der Iron Man stört die Sonntagsautofahrer. Biergärten in der Frankfurter Innenstadt? Aus Angst, dass das Straßenfest des Internationalen Zentrums in der Frankenallee ein (lautstarker) Erfolg werden könnte, sollte es zunächst in die Koblenzer Straße verlegt werden, und das Koblenzer Straßenfest darf nur noch bis 22:00 Uhr feieren....Das Stadt-Dorf boomt!

Und der Strom der Menschen, die in die "aufregenden", "bunten" Innenstadtzonen, mit ihrem "üppigen", kulturellen Ausgehangebot ziehen wollen, dort wo Kneipen, Clubs und Museen Lebensqualität verheißen, er reißt nicht ab.

Wer sich jedoch für 450.000,- EUR eine Wohnung im Europaviertel kauft, oder für 900 EUR kalt eine 65 m2 Wohnung im Gallus anmietet, wollte zwar anscheinend einerseits in die "bunte", lebendige Stadt ziehen, hat aber ansonsten im Leben sehr wahrscheinlich nicht viel zu lachen. Denn die ganze Kohle muss irgendwie rangeschafft werden.

Und was, wenn dann irgend eine anfängt vor dem "eigenen" Fenster, in der "eigenen" Straße genau das zu organisieren, wofür angeblich alle heute in die Städte ziehen? Eine Kneipe, ein Straßenfest, eine Wohnungsparty! Und dann auch noch eine, auf die alle bekannten und unbekannten Nachbarn eingeladen sind. Eine Wohnungsvernissage mit viel Wein und Gesang! Nur so zum Beispiel...

Doch wer am Rande des (wirtschaftlich) Möglichen operiert, oder lebt, hat in der neo-liberalen, kapitalistischen Wirklichkeit des Stärkeren keinen Sinn und keine Kraft übrig für "die Anderen". Schon gar nicht für urbane Vielfalt und Toleranz.

Stadt? Viele Menschen? Ooooach....

Ruheterror und Beschwerdekultur - zwei Seiten der selben Medaillie. Beide sind auf dem Vormarsch! Sie sind das Resultat einer totalen Durchdringung des Lebens im Kapitalismus mit Dienstleistungskultur.

Ich arbeite hart. Ich zahle hart. Ich lebe hart. Dafür will ich was mir zusteht. Und schenke dir nichts! 

Kapitalismus ist Dienstleistungskultur. Dienstleistungskultur ist Ruheterror. Ruheterror ist Kapitalismus!

 

1. Mai 2015, 15:00 Uhr,
Frankenallee, Ecke Krifteler am Wochenmarkts Platz

IZ_Straßenfest


Nach dem erfolgreichen “Internationalen Fest der Solidarität“ im vergangenem Jahr unterstützt die SIKS auch dieses jahr wieder den internationalen Kampftag der ArbeiterInnen.

Gelegenheit sich mit unseren Nachbarn und AnwohnernInnen aus dem Gallus und auch aus anderen Stadtteilen auf ein Glas alkoholhaltigen Traubensaft zu treffen.

am SIKS Chillout-Base heissen wir euch willkommen auf einen netten Plausch oder auch auf ein alkoholisches Traubensaftgetränk.

(alle Einnahmen zu Gunsten des IZ Straßenfest!)

Kommt vorbei!!! Das wird sehr nett!

Aufruf zum IZ Straßenfest:

Wie schon im letzten Jahr ist es unser Ziel, mit vielen Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kulturen zusammenzukommen und zu feiern. Neben einem breitem Kulturprogramm soll auf dem Fest die Möglichkeit gegeben werden, über gemeinsame Probleme zu diskutieren: Über (alltäglichen und institutionellen) Rassismus und über prekäre Arbeitsverhältnisse, über Umweltprobleme und über das, was sich auch im Gallus immer stärker bemerkbar macht, die Gentrifizierung des Stadtteils. Und die damit verbundenen immer höheren Mieten und die Schwierigkeiten, hier überhaupt noch eine bezahlbare Wohnung zu finden. Dabei geht es uns auch darum, sich über gemeinsame Lösungsansätze zu verständigen.
Wir alle kommen aus verschiedenen sozialen und kulturellen Zusammenhängen. Trotz unterschiedlicher Herkunft sind unsere Probleme, unsere Lebensbedingungen, für alle hier dieselben.
Das sollte uns auch in unserem Widerstand gegen die profitorientierte Wirtschaft und gegen eine Politik, die diese absichert, vereinen. Denn nur in einem solidarischen Miteinander können wir uns all diesen Problemen entgegenstellen, um unsere Lebensbedingungen, unser gesellschaftliches Sein und unsere Arbeits- und Wohnverhältnisse zu verbessern.
Das Fest wird ein Kulturprogramm umfassen, bestehend aus internationaler Musik, Theater, Tanz, Folklore. Für Essen und Getränke sowie für ein Kinderprogramm ist gesorgt. Macht mit, bringt euch ein!
In diesem Sinne laden wir euch alle zum 2. Internationalen Fest der Solidarität am 1.Mai 2015 um 15 Uhr im Gallus / Frankenallee ein.

Hoch die internationale Solidarität