Termine

Programm Februar 2017:

Donnerstag 23.2., ab 18:00 Uhr Barabend mit der Halkyonischen Assoziation für radikale Philosophie

Halkyonen

„Ich will kein Heiliger sein, lieber noch ein Hanswurst… Vielleicht bin ich ein Hanswurst… Und trotzdem oder vielmehr nicht trotzdem — denn es gab nichts Verlogneres bisher als Heilige — redet aus mir die Wahrheit. — Aber meine Wahrheit ist furchtbar: denn man hiess bisher die Lüge Wahrheit.“

Pünktlich zum Luther-Jahr widmet sich die Narthex 3 dem vielleicht radikalsten Religionskritiker des 19. Jahrhunderts: dem Philosophen Friedrich Nietzsche. Es handelt sich um eine Nachlese des legendären „Eselsfests“ – und vielleicht eine Vorschau auf kommende. Der Nietzsche-Forscher Paul Stephan wird Überlegungen zu des Philosophen eigentümlichem Gebrauch der Satzzeichen vorstellen, der Zeichner Niklas Fiedler seinen Comic zu Zarathustras Rede "Von der Erlösung", der Techno-Theoretiker Achim Szepanski wird über Nietzsche und elektronische Musik sprechen. Und es warten einige Überraschungen. Das Nietzsche-Heft versammelt darüber hinaus Beiträge von Acéphale, Helmut Heit, Dagmar Kiesel und Alex Colligs. Es ist für 4 € an zahlreichen Verkaufsstellen in ganz Deutschland oder online über den HARPshop zu beziehen.

Gefördert vom studentische Projektrat, vom AStA und von der Fachschaft 10 der Goethe-Universität, der Fachschaft Philosophie der Uni Freiburg sowie dem AStA der TU Darmstadt.

Weitere Informationen: harp.tf

Donnerstag 9.2., ab 18:00 Uhr Barabend mit den Rainbow Refugees

Rainbow Refugees

Hello Frankfurters, ausländers, queers, queens, lovers and friends...

The Rainbow Refugees Frankfurt are coming together with Knobbe and DJane Ms. Hybreedity to bring you delicious Syrian, Iranian and Afghan (and more) food, drinks, music and good vibes...

Come by & bring your friends! ;)

Programm Januar 2017:

Donnerstag 19.01., Barabend mit Lesung und Diskussion ab 19:00

Terror und Meinung

"Der Terror ist tot, der Terror ist der Tod, der Terror ist, dass er den Tod bringt. Inwieweit könnte also jemals der Terror einen Angriff auf die "freie Meinung" durchführen? Was können wir je vom Tod wissen? Wie sollte der "Tod" irgendetwas meinen?"

Phillipp Stadelmaier reflektiert in seinem Essay "Die mittleren Regionen" (Verbecher Verlag) über Terror und Meinung, und über deren durchaus intimes Verhältnis. Terror, Wissen, Tod - und Meinung. Ist der Terror von der (öffentlichen) Meinung gewünscht? Will die
Meinung den Terror, damit dieser als Skandal - als Skandal der "Nicht-Meinung" - die (öffentliche) Meinung, und vor allem diejenigen, die ganz anders wie "diese Terroristen" meinen eine zu haben, stabilisiert? 

In Form eines Tagebuchs nimmt Philipp Stadelmaier eine polemische Dekonstruktion der Konzepte "Meinung" bzw. "Meinungsfreiheit", "Karikatur" und "Terror" vor. Dabei zeichnet er die Metapsychologie (und die pathologischen Züge) der Figur der Meinung nach. Dieser wird mit den "mittleren Regionen" ein unstabiles, geographisch-geschichtliches Gefüge gegenübergestellt, das essenziell von einem Mangel an Sicherheit, "Meinung", und "Identität" bestimmt wird. 

"Die mittleren Regionen" thematisieren damit Kernbegriffe unserer heutigen Wirklichkeit, in der eine diffuse Angst vor den verwirrenden Möglichkeiten einer (ergebnis-) offenen, liberalen und am Diskurs orientierten Welt, eine Massenbewegung ("die Reaktion") der Abgrenzung und der "besserwissenden" Stigmatisierungen produziert hat. Anlaß genug für die SIKS sich anläßlich des 2. Jahrestags des Anschlags auf Charlie Hebdo, 1 Jahr nach den Angriffen auf das Stade de France und das Bataclans, und kurz nach dem Berliner Anschlag, mit dem Thema zu befassen. 

Philipp Stadelmaier liest zunächst aus seinem aufrüttelnden Essay, der in in Folge der Angriffe auf Charlie Hebdo entstanden ist. 

Anschließend wird Klaus Walter ("Spex", "Jungle World", ´"byte.fm") mit dem Autor die Rolle von "Meinung" und "Terror" beim Marsch "der Reaktion" durch die Institutionen der liberalen Demokratie erörtern. Diese sich an die Lesung
anschließende Podiumsdiskussion wird moderiert von Rüdiger Lang (SIKS,ifkt.org)

Barabend ab 19:00
Lesung ab 20:30

An den decks: Klaus Walter

 

Donnerstag 12.01., Barabend mit Vernissage von Felix Heine ab 19:00

Felix Heine

Austellung 12.01. - 02.02.2017 
(immer Donnerstags ab 18.00 geöffnet)

Felix Heine zeigt neue Malerei. Schnell auf die Leinwand gebracht, entwickelt er fantastische Welten in denen der Betrachter, sofern er gewillt ist und sich darauf einlässt, eintauchen kann. Fernab des Alltags schlummert doch noch etwas anderes in uns und um uns herum?

Musikalisch wird der Abend von Dan Bay begleitet: Elektronische Musik made in Frankfurt von Dan Bay produziert und live aufgelegt.



Vorschau Januar 2017:

 Veranstaltungen_Januar17

********************** Ruheterror!!! **********************************

Official Straßenfest und Tagtanzdemo Soundtrack 2016 - Team Bullshit feat. SIKS - Fixie!

Official Straßenfest und Tagtanzdemo Soundtrack 2015 - Team Bullshit feat. ImJuni & Charlet - Ruheterror!